Sorten-icon Sortenfinder

Sorten anzeigen

Südbayern KW 23: Schönwetterphase mit deutlicher Erwärmung

Getreide:

Sommergerste: Entwicklungsstadium je nach Region und Aussaat zwischen EC33 und EC39. Für Einmalbehandlung zu früh. Bei Mehltau anfälligen Sorten (Bild 1 Vgl.-Sorte A) ist eine vorgezogene Behandlung notwendig, im Gegensatz zu gesunden Sorten (Bild 2 – ACCORDINE).

Bild 1
Bild 1
Bild 2 Accordine
Bild 2 Accordine

Winterweizen: Frühe Weizen sind am Öffnen der Blattscheide (EC47), guter Termin für eine Einmalbehandlung.

In frühen Gebieten beginnt der Weizen in Kürze zu blühen. Je nach Fusarium-Befallsrisiko (Vorfrucht KM, Sorte, Niederschläge) Behandlung zur Blüte einplanen.


Triticale: Triticale ist in der Blüte (Abb.3 - EC 61). Niederschläge in dieser Zeit erhöhen das Fusariumrisiko und es ist der richtige Termin für eine gezielte Behandlung. Unsere neue Sorte SU CASPARUS zeigt hier eine geringere Anfälligkeit.

Triticale
Triticale

Mais

Saatzeitunterschiede sind aufgrund der kühlen Mai-Witterung sehr gering. Auch schwächere Pflanzen haben bei guter Bodenstruktur eine kräftige Wurzel (Abb.4 – Maiswurzel). Die organische Masse an der Oberfläche bei Mulchsaaten ist über längere Zeit Futter für den Regenwurm. (Bild 5 + 6: Strohsterne mit darunter liegendem Wurmloch). Die richtige Zwischenfrucht in Abhängigkeit von der Saatzeit ist Voraussetzung für ausreichend Mulchmaterial an der Oberfläche. In Mais-Fruchtfolgen ist Viterra MAIS für Saatzeiten ab Mitte August und Viterra SCHNELLGRÜN für späte Saattermine geeignet.

Bild 4 Maiswurzel
Bild 4 Maiswurzel
Regenwurmloch
Regenwurmloch

Termin:

Montag 24.06.2019 Versuchsstation in Moosburg, Grünseiboldsdorf SAATEN UNION-Feldtag

Weitere Informationen: Franz Unterforsthuber (0170/9229263